Deutsch-Schweizer Verschlüsselungsexperte wächst kontinuierlich

Obwohl unverschlüsselte E-Mails als unsicher gelten, wird immer noch nicht flächendeckend verschlüsselt. Für vielen Anwender klingen Verfahren wie S/MIME, PGP oder openPGP zu technisch. SEPPmail will das mit einem einfachen Konzept ändern und hat damit Erfolg. Das Unternehmen wächst kontinuierlich. 65 aktive Partner und über 300 Endkunden hat SEPPmail in Deutschland. 2016 wurde ein neues Entwicklerbüro in Leipzig eröffnet. Aus der Schweizer Lösung wird so ein Deutsch-Schweizer Erfolg. Die einfache Verschlüsselungs- und Signaturlösung zeigt SEPPmail auf der CeBIT vom 20. bis zum 24. März auf der Heise Security Plaza, Stand B16, Halle 6.

SEPPmail wurde in der Schweiz gegründet und hat sich in den vergangenen Jahren zu einem Innovator im Bereich E-Mail-Verschlüsselung entwickelt. Die Experten haben mit der GINA-Technologie einen neuen Ansatz geschaffen, E-Mails unkompliziert und dabei extrem sicher zu verschlüsseln – mit einem Prinzip, dass auch Techniklaien intuitiv verstehen sowie anwenden können. Das Besondere daran: GINA ermöglicht eine sichere Spontankommunikation. Der Empfänger der verschlüsselten E-Mail muss dabei keinerlei zusätzliche Software installieren, um die Nachricht zu lesen und seinerseits sofort verschlüsselt darauf zu antworten, denn die Nachricht wird in einem HTML-Container verschlüsselt und versendet. Ein internetfähiges Gerät mit Browser und ein E-Mail-Postfach reichen aus, um die Lösung zu verwenden. Darüber hinaus befindet sich die Nachricht im Besitz des Empfängers und liegt nicht auf einem fremden Server. Dieser Aspekt kann von zentraler (datenschutz)rechtlicher Bedeutung sein. Dennoch ist diese Lösung ressourcenschonend, kann sie doch von jedem Nutzer ohne besonderes, technisches Know-how verwendet werden.

In die Lösung integriert ist auch die Möglichkeit, E-Mails mittels Zertifikaten zu signieren. In der Kombination schützen Verschlüsselung und Zertifikat effektiv vor Datendiebstahl sowie Phishing-Attacken, wie beispielsweise aktuell dem „Fake Presidential Fraud“: Kriminelle treten dabei als ranghohe Mitarbeiter eines Unternehmens auf und beauftragen Überweisungen. Bereits 2015 wurden auf diese Weise Beträge in Millionenhöhe ergaunert, wie DIE WELT berichtete.

Einfache Verschlüsselung – nicht nur für den Mittelstand
SEPPmail bietet Verschlüsselung und Zertifikate aus einer Hand und ohne großen Aufwand. Das Angebot kommt an: SEPPmail ist seit fünf Jahren in Deutschland aktiv und hat in dieser Zeit ein breites Partnernetzwerk von 65 aktiven Partnern in Deutschland aufgebaut, darunter auch der bekannte Distributor Infinigate. Rund 300 Endkunden zählt das Unternehmen hierzulande. Die meisten Kunden stammen aus dem Mittelstand, aber auch öffentliche Verwaltungen, Kreditinstitute und Hochschulen setzen auf SEPPmail. Das liegt auch daran, dass die Lösung keinerlei Vorwissen erfordert, leicht zu implementieren ist und die IT-Ressourcen des Anwenders schont. Damit ist GINA gut an die Bedürfnisse des Mittelstandes angepasst. Aber auch große Unternehmen und Verwaltungen profitieren von diesen Vorteilen.

Trendthema Datensicherheit
„Im Rahmen der Digitalisierung wird Unternehmern zunehmend bewusst, dass Daten einen hohen Wert haben“, erklärt Günter Esch, Geschäftsführer der SEPPmail Deutschland GmbH. „Die Unternehmen wollen sich vor Datendiebstahl und -missbrauch schützen. Außerdem verlangt die neue EU-Datenschutzgrundverordnung ab dem 25. Mai 2018, personenbezogene Daten bei der Übermittlung zu schützen. Das bedeutet, bei der E-Mail-Kommunikation wird Verschlüsselung zur Pflicht. Daher suchen Unternehmen vermehrt nach einfachen Verschlüsselungslösungen, die weder ihren Workflow noch den ihrer Kunden und Partner behindern.“ Der Trend zu mehr Datensicherheit kommt SEPPmail zugute. In den letzten fünf Jahren konnte das Unternehmen seinen Umsatz verdreifachen, und 2016 wurde ein neuer Unternehmensstandort in Leipzig gegründet. „Der neue Standort in Deutschland ist wichtig für uns, denn so sind wir näher an unseren deutschen Kunden und können schneller auf deren Wünsche eingehen“, sagt Esch. „Wir haben unsere Möglichkeiten auf dem deutschen Markt noch lange nicht ausgeschöpft. Wir wollen weiterwachsen, die Verschlüsselung aus der IT-Expertenecke herausholen und in die Chefetagen bringen. Unsere bisherige Entwicklung zeigt deutlich, dass wir auf einem guten Weg sind.“

Interessierte Messebesucher können sich auf der CeBIT in Hannover auf der Heise Security Plaza (Stand B16, Halle 6) über das Deutsch-Schweizer Erfolgsprojekt informieren. SEPPmail zeigt dort das gesamte Produktportfolio, von der einfachen Verschlüsselung über digital signierte E-Mails bis zum sicheren Versand von E-Mails mit großen Dateianhängen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Günter Esch, Geschäftsführer der SEPPmail Deutschland GmbH